Horizontjägerin: „Ich wär‘ dann soweit…!“

Meine Anwort: „H e t z  mich nicht!!“

Aber im Ernst, die Wochen scheinen immer kürzer zu werden. Und obwohl die Dicke jetzt topfit zu sein scheint (mein Dank für die individuelle Inspektion an Oliver!) und mit den frischen Reifen schon mit „den Hufen scharrt“… ich habe noch so ein paar Kleinigkeiten zu erledigen.

Jedesmal wenn ich den Routenplaner starte, sehe ich noch ein paar Optimierungsmöglichkeiten. Heute habe ich die Route mit Textmarker auf die Karte übertragen und schon wurde die Route erneut geändert… sorry: optimiert!

Im Groben sieht sie jetzt so aus:

 

Als Überschrift käme vielleicht „From the Baltic Sea to the Black Sea“ in Frage? Irgendeinen Namen muß das Kind ja haben. Wenn der Plan aufgeht, dann liegen 5500 – 6000 Kilometer vor uns… Dafür habe ich 14 Fahrtage eingeplant (jetzt bitte nicht den Taschenrechner rausholen… es gibt Tagesetappen von unter 300 bis über 600 Kilometer!) Daher haben wir auch 10 Tage Luft eingeplant, um Aufenthalte zu verlängern oder die Route anzupassen.

Unterkünfte sind keine gebucht, mit Zelt, Schlafsack und Gaskocher oder auch booking.com wird sich garantiert etwas finden.

Soweit der Plan… Aber ihr wißt ja: wer den lieben Gott zum Lachen bringen will, der muß Pläne machen!

4 Kommentare

  1. Moin Frank!
    Recht vui Gaudi bei eichara Tour zua de Wuidn. Kemmts ma g’sund z’ruck hoam.
    I g’frei mi scho af de Tagesberichte und de Buidln.

  2. Ich wünsche euch viiiel Glück und Spaß auf der Tour und kommt auf jedenfall heil wieder zurück.🍀🍀

  3. Ich freue mich darauf dich elektronisch als Sozius zu begleiten. Viel Spaß und gute Fahrt.
    Peter

  4. Arno Runge Runge

    Ich wünsche dir viel Spaß, eine schöne Tour und komme gut wieder Zuhause an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.